Wie die Jünger unterwegs

Ankommen im Pilgerbüro - Datum: 06. Oktober 2016

Kurz vor Tagesschluß betreten wir das Pilgerbüro. Es ist bereits fast leer. Diese Ankunft zu dieser Uhrzeit war mit den Verantwortlichen abgesprochen. Sie erwarten uns schon. Die wiedersehens Freude war groß vor allem bei Maria mit der ich mehrere Sachen koordiniert und organisiert hatte. Aber jetzt heisst 'ausatmen' und den Laufstress ablegen.

free html5 templates

Angekommen.

Nach einer längeren Strecke, sind wir am letzten Donnerstag den 6.10. wohlbehalten in Santiago de Compostela angekommen. Das Pilgerbüro gab uns als Gruppe Vorrang, allerdings musste ich meine eigene Gruppe betreuen. Ein weiterer Höhepunkt für alle.

Viele liebe Grüsse an unsere Gemeinden.

Juan geht mit den Trägern gleich in Pilgerbüro, um die Compostela abzuholen. Wir als Ruckäcke sind wieder mit Wasser gefüllt worden und dürfen mit. Wir stehen in der Schlange, das wird dauern, sicherlich eine Stunde, wenn nicht länger. Plötzlich, die Träger sind alle erstaunt, kommt ein Mann von der Security mit Juan. Nein, er hat nichts verbrochen, er kennt ihn nur. Das ist nichtsungewöhnliches, den halb Galizien kennt Juan. Wir werden direkt in Pilgerbüro getragen, und jetztgeschieht wieder etwas bewegendes: Juan trägt plötzlich das Shirt der Voluntarios, das türkis des Hemdes strahlt uns über den Schalter entgegen. Er stellt uns die Compostela aus. Wieder treibt das den Trägern die Rührungstränen ins Gesicht. Unser Guide übergibt uns die Compostela selbst.

--

Wenn man als „Fußpilger“ unterwegs ist so wie wir es gewesen sind und die mindeste Entfernung zur Erlangung der Pilgerurkude gamacht hat; das sind 100km zu Fuß, erhielten wir die Compostela als Nachweis, das wir aus christlicher Motivation die hochheilige Kirche in Santiago besucht haben, den Apostel umarmt und an seinem Grab gebetet haben.

Der lateinischer Text mit der die Compostela diese bestätigt lautet auf deutsch:

„Das Kapitel dieser Heiligen Apostolischen Erzbischöflichen Compostelanischen Kathedrale, Besitzer des Siegels des Altars des Apostels St. Jakobus, bestätigt allen Gläubigen und Pilgern, die von überall her kommend, mit Andacht oder auf Grund eines Gelübdes vor dem Apostel Jakobus, der ebenfalls der Schutzpatrons Spaniens ist, niederfallen, wird beurkundet, im Beisein aller, die diese Urkunde lesen möchten, dass:

--->  Herr ...(hier werden die Vornamen auf Latein niedergeschreiben)

mit Andacht und mit einer christlichen Motivation (pietatis causa) diese hochheilige Kirche besuchte. Aus diesem Grunde überreiche ich ihm diese Urkunde, die mit dem Siegel dieser Heiligen Kirche bekräftigt ist.

---> Überreicht in Santiago de Compostela am 6. oktober Anno Domini 2016“

Adresse

Kath. Pfarrei Sankt Margareta
Sieringstr. 1
65929 Frankfurt Unterliederbach

Kontakt

Email:
pfarrbuero@margareta-frankfurt.de