css templates

Wie die Jünger unterwegs

von Vigo nach Arcade - Datum: 02.10.2016

Erster Tag:
„Sie erzählten sich, was sich ereignete“.
Thema: Leerwerden / Mitteilen

Tagesimpuls:
Leerwerden / Mitteilen

Thema: Leerwerden/Mitteilen

Am selben Tag wanderten zwei Jünger nach Emmaus, einem Dorf ungefähr zehn Kilometer von Jerusalem entfernt. Unterwegs redeten sie über die Ereignisse der vergangenen Tage.

Wie die Jünger unterwegs... Tag1

Die erste Etappe führt uns von Vigo / Hafen über Cedeira und Redondela bis nach Arcade

Am heutigen Morgen gehn weiter zur Iglesia de los Picos, die diesen Namen von ihren Bauform hat (selbst sehen und staunen). Wir sind dann im Orstteil Calvario de Vigo und laufen weiter Richtung Ortsteil Teis wo wir dann die sogenannte Strecke Traida del Agua‘ nehmen. Innerhalb des Innestadt von Vigo ist es sehr mühsam Vorwärts zu kommen. Deshalb werden wir bis zum nördlichen Stadtrand den Bus nehmen, der uns auf dem Höhenweg bringt.  Von dort laufen wir durch ziemlich flache Wege (Traida de Aguas = Wasserversorgung) bis wir den Abstieg nach Redondela nehmen. Im Abstieg können wir die Kirche San Andrés de Cedeira besuchen. Schon in Redondela war die Meeresküste nicht mehr direkt dem rauhen Einfluss des Atlantik ausgesetzt, denn in Westen verläuft eine Landzunge parallel zur Küste, die Schutz bietet. Dazwischen liegt eine grosse Meeresbucht, die «Enseada de San Simòn». Die Bucht ist an ihrem Ausgang westlich von Redondela so eng, dass sie von einer Strassenbrücke überquert werden kann. In Redondela haben wir die Möglichkeit nach einer Trinkpause die Kathedrale zu besuchen. Die Gemeionde ist eine Jakobusgemeionde. Dann gilt es weiter nach Arcade zu pilgern.  In Arcade gibt es eine Herberge ( Albergue Lar do Pepa - 10€ p.P), dort werden wir übernachten. Arcade ist berühmt für seine Meeresfrüchte, hier könnten wir gemeinsam ein Meeresfrüchte Restaurant (gibt auch Fleisch) besuchen und es uns gut gehen lassen. (Dann empfehle ich das in Redondela nicht viel zu essen). Ausserden hat Arcade eine sehr alte Kirche die wir besuchen und ein Gottesdienst feiern werde.  Der Pfarrer Jose Eugenio ist ein sehr guter Freund und freut sich über unseren Besuch. 

Wie die Jünger unterwegs... Tag1  am  02.10.2016

Ja, die Emmausgeschichte ist tatsächlich die Leitlinie unserer Pilgerexerzitien. In einem Vorort von Vigo mit herrlichem Blick auf den Hafen und das Meer begann unser Pilgerweg nach Santiago. Zu zehnt und mit Antonio, einem erfahrenen Pilger aus Vigo starteten wir mit dem Pilgersegen vom Vorabend, der Erwartung im Herzen was kommt und noch viel Kraft in den Beinen durch die Villengegend von Vigo, an zahlreichen Brunnen und Bächen vorbei Richtung Redondela. 

"Sie (die Jünger) redeten über das, was sich ereignet hatte". Der erste Impuls. Und das taten wir. Zu zweit oder zu dritt, auch mal nachdenkend allein, erzählten wir uns, was uns bewegt, was im Alltag alles passierte, wovon das Herz voll ist. Manches fiel leicht, anderes vielleicht auch schwerer. Die Vertrautheit wächst von Stunde zu Stunde. Und das tut gut. 

Wir begegnen Marek aus Bratislava, der schon sechs Tage von Porto kommend unterwegs ist. Mit ihm teilen wir unser Mittagessen. Wir sprechen mit David, dem Pfarrer der Kirche von Cedeira. Bei ihm lassen wir unsere wohlbehütete Pilgerkerze. Dann: Der letzte Anstieg bevor der Weg steil nach Arcade abfällt und wir unsere müden Beine in der wunderbaren Herberge mit einem unglaublichen Blick auf das Meer und den Strand erholen. Josef, ein Pilger aus Wolfratshausen nehmen wir mit in unseren Gottesdienst in der Kirche Santiago. Gemeinsam mit Uxío, dem Ortspfarrer, feiern wir Eucharistie. Eine kleine Kirche, eine persönliche Atmosphäre, ja ein Gefühl von Geborgenheit, und Vertrautheit, trotz der Ferne. Die frischen Meeresfrüchte zum Abendessen, die Abschlussrunde, wie es uns geht, und das fast magische Ritual der Queimada, krönen den Tag. Wir freuen uns einfach nur.

Adresse

Kath. Pfarrei Sankt Margareta
Sieringstr. 1
65929 Frankfurt Unterliederbach

Kontakt

Email:
pfarrbuero@margareta-frankfurt.de